Dafür stehen wir

Satzung vom 20.12.2013

Inhalt

  1. ALLGEMEINES ZUR EIGENTLICHEN SATZUNG
  2. PRÄAMBEL ZUR SATZUNG
  3. ZWECK UND NAME § 1
  4. SITZ, RECHTSNATUR UND GESCHÄFTSJAHR § 2
  5. GLIEDERUNG DES INSTITUTS § 3
  6. LEITUNG § 4
  7. MITWIRKUNG DER MITARBEITER DER VISUPROJEKT GMBH BEI FORSCHUNGSARBEITEN § 5
  8. MITWIRKUNG DER MITARBEITER DER VISUPROJEKT GMBH BEI VERANSTALTUNGEN § 6
  9. FINANZIERUNG / HAUSHALT § 7
  10. ZUSAMMENARBEIT MIT ANDEREN FORSCHUNGSEINRICHTUNGEN § 8
  11. FACHBEIRAT § 9
  12. KURATORIUM § 10
  13. INKRAFTTRETEN § 11

 

1. ALLGEMEINES ZUR EIGENTLICHEN SATZUNG

Im Rahmen dieser Satzung sind alle Funktionsbezeichnungen geschlechtsneutral zu verstehen.

 

2. PRÄAMBEL ZUR SATZUNG

Gemäß dem Gesellschaftsvertrag/Satzung der VISUPROJEKT GmbH vom 05.12.2008, URKNr. W 2093/2008″ wird die Verfassung eines Instituts durch eine Institutssatzung geregelt. Den Rahmen für diese Institutssatzung bildet die Satzung bzw. der Gesellschaftsvertrag der VISUPROJEKT GmbH, der ebenfalls unmittelbar für das  Institut geltende Regelungen enthält.

 

3. ZWECK UND NAME  § 1

(1) Das Institut ist primär der Erforschung von regenerativen Energien gewidmet, mit dem Ziel eine umweltfreundliche Energieerzeugung zu erforschen und praktikabel zu nutzen.

(2) Darüber hinaus  übernimmt das Institut einen bildenden Charakter, indem es die Erkenntnisse aus der Forschung und damit das „neue Wissen“ an Menschen und Unternehmen weiter gibt, wie z.B. in Form von Videos, Schulungen und Workshops, Symposien und elektronische Bibliotheken. Auch veranstaltet das Institut in regelmäßigen Abständen Forschungsreisen.

(3) Für Unternehmen und Privatpersonen bietet das Institut Beratung und Coaching für komplexe Zusammenhänge, auf der Grundlage wissenschaftlich anerkannter Erkenntnisse.

(4) Bei Forschung und Bildung werden alle Wissenschaftsgebiete berücksichtigt, auch die sogenannten „Randwisschenschaften“ und „Grenzwissenschaften“.

(5) Das Institut wurde durch Beschluss des Geschäftsführers der Gesellschaft VISUPROJEKT GmbH vom 05.11.2013 gegründet und führt den Namen „VISUPROJEKT INSTITUT“.

 

4. SITZ, RECHTSNATUR UND GESCHÄFTSJAHR   § 2

(1) Das Institut hat seinen Sitz in Stephanskirchen bei Rosenheim.

(2) Es besitzt keine eigene Rechtspersönlichkeit, sondern ist eine Einrichtung und Geschäftsbereich der VISUPROJEKT GmbH.

(3) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

5. GLIEDERUNG DES INSTITUTS  § 3

(1) Das Institut gliedert sich in Forschungsbereiche, deren Forschungsgebiete sich ergänzen sollen, und Bildungsbereiche.

(2) Werden am Institut Forschungsgruppen eingerichtet, so gelten für diese von der Leitung beschlossenen Regelungen für VISUPROJEKT-Forschungsgruppen.

 

6. LEITUNG  § 4

Das Institut wird bis auf weiteres vom Geschäftsführer der VISUPROJEKT GmbH geleitet, gemäß der Satzung bzw. des Gesellschaftsvertrages der VISUPROJEKT GmbH, vom 05.12.2008, URKNr. W 2093/2008. Er führt die laufenden Geschäfte des Instituts und vertritt es nach außen.

 

7. MITWIRKUNG DER MITARBEITER DER VISUPROJEKT GMBH BEI FORSCHUNGSARBEITEN    § 5

(1) Die Forschungs- und Experimentierarbeiten werden von interessierten und geeigneten Mitarbeitern der VISUPROJEKT GmbH unterstützt.

(2) Bis auf weiteres erfolgen diese Arbeiten unentgeltlich.

(3) Als Ausgleich erhalten die Mitarbeiter eine Beteiligung am Erfolg der Forschungsarbeiten. Der genaue Modus ist in einer gesonderten Vereinbarung festgelegt.

(4) In den Institutsbesprechungen sollen die wissenschaftliche Planung und die Entwicklung des Instituts einschließlich ihrer technischen, finanziellen und organisatorischen Voraussetzungen aufgezeigt werden.

(5) An den Institutsbesprechungen nehmen unter dem Vorsitz der Institutsleitung teil:

      a) wissenschaftliche Mitarbeiter

 

      b) ggf. externe Berater

 

    c) die Leitung des Instituts

(6) Die Institutsbesprechung soll von der Institutsleitung in angemessenen Zeitabständen, mindestens zweimal im Jahr, unter rechtzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung einberufen werden.

(7) Die Ergebnisse der Institutsbesprechung sind in einem Protokoll festzuhalten.

 

8. MITWIRKUNG DER MITARBEITER DER VISUPROJEKT GMBH BEI VERANSTALTUNGEN     § 6

(1) Die Durchführung von Veranstaltungen wird durch Mitarbeiter der VISUPROJEKT GmbH personell unterstützt, insbesondere bei der Vorbereitung, Organisation und Durchführung.

(2) Abrechnungstechnisch erfolgt ein innerbetriebliche Verrechnung der Leistungen zwischen VISUPROJEKT GmbH und dem INSTITUT.

 

9. FINANZIERUNG / HAUSHALT    § 7

(1) Das Institut wird insbesondere im Jahr der Gründung finanziert von der VISUPROJEKT GmbH.

(2) Mittelfristig ist jedoch angestrebt, dass sich das INSTITUT aus eigenen Einnahmen finanziert, wie z.B. Einnahmen aus Trainings, Publikationen und Videovorträgen die Unternehmen und Privatpersonen angeboten werden.

(3) Rechtzeitig zu Beginn eines neuen Kalenderjahres wird von der Institutsleitung ein  Haushaltsplan erstellt und der VISUPROJEKT GmbH zur Genehmigung vorgelegt. Schwerpunktmäßig sind hierbei Budgets zu erstellen für:

  • Experimente und Forschung
  • Kommunikation und Werbung
  • Veröffentlichungen
  • Veranstaltungen

 

10. ZUSAMMENARBEIT MIT ANDEREN FORSCHUNGSEINRICHTUNGEN  § 8

Das Institut pflegt die Zusammenarbeit mit Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen im In- und Ausland.

 

11. FACHBEIRAT  § 9

Für das Institut wird ein Fachbeirat eingerichtet, der die Aufgaben hat, die wissenschaftliche Arbeit des Instituts einer regelmäßigen Bewertung zu unterziehen sowie das Institut und Institutsleitung bei Fragen der wissenschaftlichen Institutsentwicklung und des effektiven Einsatzes der Ressourcen zu beraten. Dem Fachbeirat gehören international anerkannte Wissenschaftler an, die in der Regel nicht zu den Wissenschaftlichen Mitgliedern der VISUPROJEKT INSTITUT zählen. Der Fachbeirat legt das Ergebnis seiner Begutachtung in einem schriftlichen Bericht nieder und leitet es der Institutsleitung zu.

 

12. KURATORIUM   § 10

Am Institut besteht ein Kuratorium, dem insbesondere die Funktion zukommt, die Verbindung zwischen dem Institut und seinem gesellschaftlichen Umfeld und der Öffentlichkeit zu fördern. Dem Kuratorium gehören Repräsentanten aus den Bereichen der Politik, der Wirtschaft, der Wissenschaft, der Medien und sonstiger Kreise an, die den Anliegen des Instituts besonders verbunden sind oder einen wesentlichen Beitrag zu seiner Unterstützung leisten können. Die Mitglieder werden von der Institutsleitung berufen.

 

13. INKRAFTTRETEN   § 11

Die Satzung tritt am 01.01.2014 in Kraft. Genehmigt durch Beschluss der Institutsleitung  vom 20.12.2013.