VISUPROJEKT INSTITUT THEMA / aktuell: Die Bosnischen Pyramiden

Wir alle kennen die ägyptischen Pyramiden. Wer aber hat schon einmal etwas von den bosnischen Pyramiden gehört? Seit diese im Jahr 2006 vom Autor und Geschäftsmann Dr. Sam Semir Osmanagich in der Nähe der Stadt Visoko lokalisiert wurden, streiten WIssenschaftler darum, ob es sich wirklich um eine bahnbrechende Entdeckung handelt. VISUPROJEKT INSTITUT Leiter Maik Kunzelmann war in Bosnien und hat sich vor Ort selbst ein Bild gemacht.

Pyramiden hin oder her – fest stehen zumindest einige spannende Fakten, die in interdisziplinären Forschungsprojekten, zu denen jedes Jahr Wissenschaftler und eine große Zahl Volunteers aus USA, Kanada und ganz Europa nach Visoko kommen, herausgefunden wurden. So konnte man beispielsweise nachweisen, dass ein beachtliches System aus Tunneln die besagten Berge/Pyramiden durchzieht. Messungen, die der italienische Wissenschaftler Professor Paolo Debertolis von der Università degli Studi di Trieste durchführte, orteten einen “Energiestrahl”, der konstant und sehr stark in 2,44 Kilometern Tiefe unterhalb des Hügels aus einer großen metallischen und parabolisch geformten Platte von 800 Metern Durchmesser austritt. Diese Platte erzeugt elektromagnetische Wellen von 28.300Hz und damit elektromagnetische Längstwellen (VLF), die sich etwa 15 Meter über dem Gipfel der untersuchten angeblichen Pyramide konzentrieren. Weitere Messungen in den besagten zahlreichen Tunneln im Berg belegen mittlerweile, dass das Signal zusehends aus bisher nicht mehr definierter Tiefe kommt.

Weitere Ergebnisse, Erkenntnisse und Schlussfolgerungen sind ebenso erstaunlich, da die meisten bisher noch nicht erklärt werden konnten. Einem Bericht der Süddeutschen Zeitung zufolge, wurden im Jahr 2006, mittels eines Geo-Radarsystems, 44 unerklärliche Anomalien in der Umgebung der Pyramiden ermittelt, die darauf hinweisen, dass sich etwas bis heute nicht zu definierendes darunter zu verbergen scheint. Vorort gefundene Holz- und Steinfragmente werden von Wissenschaftlern auf 3000 v. Chr. datiert, bzw. teilweise auf ein Alter von 10000 Jahren geschätzt, ohne dass man Belege dafür hat, „wer“ oder „was“ die angeblichen Pyramiden jemals gebaut haben könnte. Auch mit welchen Werkzeugen in diesem Fall gearbeitet wurde, schafft Kopfzerbrechen, da ein gewaltiger 8-Tonnen Steinbrocken namens „Ceramic Megalith K2“, der in einem der Tunnelsysteme zu begutachten ist, die Frage aufwirft, wie dieser feingeschliffene Gigant überhaupt in das enge Tunnelsystem gelangen konnte.

http://youtu.be/EwaH2Knbdqg

Im VISUPROJEIKT INSTITUT wird man diesen und vielen anderen Fragen, so auch der nach der Herkunft der geheimnisvollen Steinkugeln von Zavidovic, weiterhin Aufmerksamkeit schenken. Nachdem zunehmend bekannte und seriöse Medien und TV Sender, wie BBC oder Euro News, sich dem Phänomen Bosnische Pyramide nähern, ist in der nächsten Zeit mit weiteren Forschungsergebnissen internationaler Wissenschaftler zu rechnen. Auch, weil die bosnische Regierung jüngst weitere Grabungen und Forschungen offiziell genehmigt hat.

Rüdiger Lehmann Videobearbeitung: Team Hettich und Lehmann