Maik Kunzelmann auf den Spuren ägyptischer Geschichte, Teil 4: Die Mythen der Pyramiden

Laut gängiger Geschichtsschreibung wurde die große Cheops Pyramide von Gizeh vor 4.500 Jahren gebaut. Bis heute ranken sich um die ältesten Weltwunder der Antike zahlreiche Legenden, Mythen und Fragen, die mit den bisherigen Erklärungen der Wissenschaft nicht mehr leicht zu beantworten sind. Waren die Pyramiden mit den damaligen Möglichkeiten überhaupt von den Menschen dieser Zeit zu erbauen?

Unbestritten ist, dass der Pyramidenbau nach astronomischen Aspekten erfolgte, mit Seiten die exakt nach den vier Himmelsrichtungen errichtet wurden. Auch soll der Abstand von der Erde zur Sonne genau das Eine-Milliardenfache der Höhe der Cheops-Pyramide betragen, während der Abstand zweier Breitenkreise genau 600mal so groß sein soll, wie die Dreieckshöhe der Seitenflächen der Cheops-Pyramide. Insgesamt weist die Cheops-Pyramide so perfekt ausgemessene rechte Winkel auf, dass es ein Indiz dafür sein könnte, dass die alten Ägypter die Zahl Pi schon kannten. Denn selbst mit modernen Messgeräten könnten die Winkel nicht genauer sein.

Über 12.000 Jahre alt?

Besonders das Alter der Pyramiden steht nach neuesten Erkenntnissen zunehmend auf dem Prüfstand. Noch werden die ältesten Bauwerke der Welt fast überall mit höchstens 5.000 Jahren eingestuft, da sowohl schulwissenschaftlich als auch dem Koran entsprechend, die menschliche Zivilisation erst 6.000 Jahre alt ist. Dies obwohl eine wachsende Anzahl von Wissenschaftlern mittlerweile davon ausgeht, dass es überall auf dem Erdball monumentale Gebäude gibt, die 12.000 Jahre und älter sind. Ein Wert, der zwischenzeitlich als Mindestalter der Funde der Bahama Bänke, inklusive Pyramide, Straßen, Mauern und Säulen nachgewiesen werden konnte. So wie auch das der Unterwasser-Pyramide in Japan, die Untersuchungen zufolge zuletzt vor etwa 12.000 Jahren im Trockenen stand. Also noch vor der letzten Eiszeit. Andere Vermutungen gehen laut Maik Kunzelmann noch weiter und datieren das Alter der Pyramiden auf sogar 36.000 Jahre.

Technisch nicht lösbar

Wie aber sollten die laut Wissenschaft zu dieser Zeit noch affenähnlichen menschlichen Vorfahren Gebäude wie Pyramiden gebaut haben? Bauwerke die selbst heute mit der besten Technik kaum zu errichten wären? Die einzelnen Steinblöcke der monumentalen Steinbauten der Antike haben ein Gewicht von bis zu 2.000 Tonnen und liegen teilweise an schwer erreichbaren Stellen wie auf hohen Bergen oder zwischen Bergrissen. Es gibt auch heute keinen Kran und kein Fahrzeug das in der Lage ist, 1.000 Tonnen zu transportieren. Auch das beste Transportflugzeug, die Antonow 120, kann maximal 200 Tonnen transportieren, was also 10 Stück der größten und leistungsfähigsten Transportflugzeuge der Welt zusammen nötig machen würde, um eine 2.000 Tonnen schwere Steinplatte auf einen Berg zu transportieren. Schwer erklärbar ist auch, dass es scheint, als wären einige Felsblöcke mit laserartiger Technologie bearbeitet worden, die wie Legosteine identisch sind und sehr an Fabrikarbeit erinnern. Sollten die Ägypter vielleicht Helfer gehabt haben, die nicht von unserer Erde stammten?

Keinerlei Aufzeichnungen

In den meisten Tempeln, Gräbern und anderen Pyramiden der Ägypter finden sich ausführliche Hieroglyphen-Texte, Inschriften und Malereien. Die Pharaonen haben ihre Verdienste normalerweise traditionell für die Nachwelt festhalten wollen und beispielsweise die Geschichte des Pharaos und Ähnliches auf den Wänden verewigt. Auch liegen verstorbenen Pharaonen normalerweise große Schätze bei, damit sie auch im Jenseits reich gesegnet wären. Doch es gibt keinerlei Hinweise oder Aufzeichnungen zum Pyramidenbau, keine Inschriften, keine Schätze und vor allem keine Mumie. Die Cheops-Pyramide ist die einzige der drei, die über mehrere Grabkammern verfügt. Der Sarkophag in der Königskammer war bei der Öffnung leer, der Verbleib des Pharaos ist nach wie vor ungeklärt. Für all das haben die Forscher mehrere Erklärungen: Entweder brauchten die Ägypter keine Pläne, weil sie genügend Erfahrung mit dem Bau von Pyramiden hatten. Oder es handelt sich hierbei um ein Projekt, das der Geheimhaltung unterlag. Andere Quellen besagen, dass die alten Ägypter für solch ein enormes Bauvorhaben in jedem Fall detaillierte Aufzeichnungen gehabt haben müssen. Die fehlenden Informationen über den Bau der Pyramiden, die Umstände zu jener Zeit und den fehlenden Pharao lassen die Wissenschaft also weiterhin darüber spekulieren, ob sie wirklich von den alten Ägyptern erbaut wurden. Oder letzten Endes vielleicht doch von Außerirdischen?

Rüdiger Lehmann       Fotos: Maik Kunzelmann

https://web.de/magazine/wissen/mystery/mysterien-pyramiden-gizeh-31127634
http://www.weltwunder-online.de/antike/pyramiden.htm
QUELLE: https://equapio.com/wissenschaft/pyramiden-wie-alt-sind-die-pyramiden/.